Nichts geht mehr! ...ohne den Trenchcoat!

...für die stilvole Frau!

 

Der Trenchcoat, ist bei diesem Wetter das wichtigste Kleidungsstück unserer Garderobe und in diesem Herbst/Winter 2013 ein äußerst stilvoller Trend! Ein Basic und Klassiker zugleich und so aktuell wie nie zuvor... Doch was heißt so aktuell wie nie zuvor? War er nicht immer schon aktuell? Ganz sicher schon 1942,  als Humphrey Bogart in "Casablanca" sagte  "Ich seh' dir in die Augen, Kleines!"  oder 1961, als Audrey Hepburn bei Tiffany frühstückte!

Burberry goes military

Das sind schon über 70 Jahre her und doch liegt die Erfindung des Trenchcoats noch viele Jahre mehr zurück. Es war vor 1900, als Burberry, den englischer Militärmantel entwarf. Ja, richtig gelesen: BURBERRY ! (Manche glauben zu wissen, dass es Aquascutum London war) Alte, englische Tradition. Den Mantel für das Militär entwarf er erst, als er den passenden Stoff dafür erfunden hatte. Es war der GARBARDINE. Ein wasserabweisender , strapazierfähiger Stoff, der in Verbindung mit dem Trenchcoat-Schnitt, der viel Bewegungsfreiheit bietet, der idealer Mantel für das Militär war.  Im 1.Weltkrieg trug auch das französische Militär diesen englischenTrenchcoat. Der Name Trenchcoat stammt vom englischen Wort trench, das  mit Graben (im Krieg) zu übersetzen ist.

Burberry, der Liebling der Schauspieler

Noch während des Krieges kamen die ersten amerikanischen Filme zu uns in die deutschen Kinos und egal, ob Liebhaber, Gangster oder Kommisare, alle trugen ihren Trenchcoat oder hatten ihn über den Arm gelegt. Doch dabei war er immer!  Cary Grant trug in "Ein Hauch von Nerz" seinen hellen Garbardine-Trenchcoat zum Rendevous mit Doris Day. Der deutsche Schauspieler Hans Albers trug diesen Mantel aus Leder und die Kommisare Colombo und Derrick trugen den Trenchcoat als Markenzeichen.

Burberry, ich bleib dir treu...

Und nun ist er wieder da! Oder immer noch? Zweireihig, mit Gürtel und Achselklappen an den Schultern. An den Ärmeln Knöpfe und Schnallen. Alle namhafte Hersteller bieten den Trenchcoat als trendigen Klassiker an. Der Erfinder selbst bietet ihn in verschiedenn Ausführungen an. Der  BURBERRY Trenchcoat ist inzwischen aus hochwertigem Polyester gefertigt und nur an Ärmel und Schulter gefüttert. Er ist federleicht und schützt vor Wind und jedem Wetter. Ein Klassiker, der uns treu geblieben ist in über 100 Jahren.  Und wir, die diesen klassischen Coat (noch) im Schrank haben? Wir schätzen seine Klasse und seinen Stil. Bei mir war es eine Anschaffung fürs Leben und natürlich für das alljährliche Novemberwetter.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Conny von A Hemad und a Hos (Montag, 11 November 2013 17:12)

    Liebe Gisela, da hast Du recht ein Trench ist wirklich ein absolut zeitloser Begleiter und deshalb auch seinen Preis wert. Außerdem so vielseitig - er kann wirklich von sportlich bis elegant und man ist damit immer gut angezogen. Ich wünsche Dir eine tolle Woche, herzlicher Gruß Conny

  • #2

    Gisela Fischer-Eggler (Montag, 11 November 2013 21:18)

    Liebe Conny, ja ich habe gesehen, Du bist auch Trenchcoat - Trägerin. Du trägst ihn sportlich und sehr stilvoll. Zur Zeit heisst es: Kragen hoch und raus in den Regen... Vielen Dank für Deinen Besuch auf dieser Seite. Lieben Gruß Gisela

  • #3

    Üffi (Donnerstag, 14 November 2013 15:09)

    Meiner kommt gerade zu kurz, wegen der Länge ;) Dein blauer Trench gefällt mir sehr gut - am liebsten hätte ich so einen in kurz und zwei Reihen Knöpfen...
    Liebe Grüße zu Dir!
    Bärbel

  • #4

    Gisela Fischer-Eggler (Montag, 18 November 2013 20:26)

    Danke liebe Bärbel, ja er hat die richtige Länge und ist so super leicht und vorallem mit Kapuze. Ich liebe ihn... Ich glaube, den brauchst Du wirklich.... LG. Gisela