Mützen-Zeit: Stricken mit Naturwolle

Rechtzeitig zur Mützenzeit habe ich es doch noch geschaftt, um mich auf meinem Blog zurückzumelden. Wenn auch mit großer Verspätung...

Doch alles hat seine Zeit und alles seine Gründe.

 

Naturwolle ist ein Erlebnis

Ich starte gleich mal durch mit meinem neuen Mützenmodell, von dem ich selbst so begeistert bin, dass ich es gerne teile. Und ich denke, dass sich ein Hand-Arbeit-Strick-Kunst-Werk auch in mein neues Thema der fraulichen Spiritualität gut eingliedern lässt. Wird Stricken doch inzwischen auch als eine Möglichkeit der Meditation in Betracht gezogen. Doch egal, wie auch immer, stricken beruhig ungemein und wenn das Muster es zulässt, können die Gedanken überall sein. Mit Wolle zu arbeiten fasziniert mich immer wieder und jeder Woll-Laden zieht mich magisch an. Erst durch eine bestimmt Wolle und ihre Qualität entstehen in meinen Gedanken die Teile, die ich stricken möchte. 

Inzwischen sind Strickkurse, Stricktreffs oder Strickcafés in aller Munde und das Stricken wird wieder zum kreativen Hobby.

Der Blick auf die Mützen-Details

Das Material der Mütze ist ein Tweedgarn, das ich zusammen mit zwei Mohair-Seiden-Fäden verarbeitet habe. Weich und unheimlich flauschig fühlt sich das Gemisch an und genauso trägt sich die Mütze auch. Die Farben wirken sehr edel, denn die Tweed-Wolle ist grau mit zarten schwarzen Noppen und die Mohair-Seiden-Fäden habe ich in grau-beige und weiß gewählt.

Das ist endlich eine Mütze, die sich zu allen Gelegenheiten tragen lässt und farblich zu allem passt. Und trotzdem werde ich sie noch in anderen Farben nacharbeiten, denn sie lässt sich in jede Tasche oder ins Handschuhfach schieben, ohne dass sie die "Knautscherei" übel nimmt.


Eine Strick-Anleitung für warme Ohren ...

Material:   2 x Lana Grossa Royal Tweed

                  1 x Lang Yarns Mohair Luxe silber

                  1 x Lang Yarns Mohair Luxe sand oder anthrazit

                  1 x Rundstricknadel Nr.5

Strickanleitung:

Die Herstellung ist recht einfach und in wenigen Stunden ist die edle Mütze schon einsatzbereit.

Hier die Anleitung in Kurzfassung (mehr ist es auch nicht):

60 Maschen mit Rundstricknadelstärke 5 anschlagen

5-6 Reihen für den Bund - 1 re, 1 li

4 Reihen nur  links - dabei nach jeder 15.Masche eine Masche aus dem Querfaden zunehmen. (64 M)

4 Reihen nur rechts

weiter die 4 Reihen abwechselnd wiederholen bis insgesamt 7 Rippen entstanden sind

ab jetzt nur noch rechts stricken und nach  Beschreibung abnehmen.

1. Reihe - 1.+2. M re zusammenstricken, 6 re, 2 M re zusammenstr.  usw. insgesamt 8x

2. Reihe - 1.+2. M re zusammenstricken, 5 re, 2 M re zusammenstr .....8x

3. Reihe - 1.+2. M re zusammenstricken, 4 re, 2 M re zusammenstr .....8x

4. Reihe - 1.+2. M re zusammenstricken, 3 re, 2 M re zusammenstr .....8x

5. Reihe - 1.+2. M re zusammenstricken, 2 re, 2 M re zusammenstr .....8x

6. Reihe - 1.+2. M re zusammenstricken, 1 re, 2 M re zusammenstr .....8x

7. Reihe - 1.+2. M re zusammenstricken, 0 re, 2 M re zusammenstr .....8x

8. Reihe - die restlichen Maschen (8) abketten und Kreis schließen.

Bitte darauf achten, dass bei jedem Zusamenstricken die1.Masche diejenige ist, die in der Vorreihe zusammen gestrickt wurde. Dadurch ergibt sich das schöne Bild an der Oberfläche.

Fertig....

Tja das war's auch schon.

Für die Mütze kann man jedes andere Garn auch nehmen, nur hochwertig sollte es sein, damit auch die Handarbeit wertig ist. Ich erlebe immer wieder, dass herrliche Kunstwerke entstehen, die mit billiger Wolle hergestellt wurden. Ich finde Handarbeit so wertvoll, dass sie den Anspruch auf beste Qualität haben darf. Stricken mit Naturwolle unterstreicht das Gefühl von bodenständigem Handwerk.

Die Wolle sollte mit der Nadelstärke 4 - 5 zu stricken sein und der Mohairfaden darf gerne doppelt genommen werden. Ich habe reines Mohair mit reiner Seide gewählt und das Ergebnis ist tatsächlich warm wie Mohair und weich wie Seide. Das Mohairgarn ist aus reiner Schurwolle. Also alles in allem perfektes Stricken mit Naturwolle.

Die Reste der Naturwolle sinnvoll einsetzen

Um die Reste der Naturwolle sofort wieder zu verarbeiten möchte ich an das Stirnband erinnern. Ein idealer Begleiter für sportliche Outdoor-Aktivitäten oder beim morgentlichen Gang zum Bäcker. Auch für die Tochter bietet sich das Stirnband als Geschenk an, die vielleicht keine Mütze tragen möchte, aber vom Stricken mit Naturwolle begeistert ist.

creadienstag

Mit dieser selbst gestrickten weißer Mütze nehme ich am "creadienstag" (Dienstag, 17.11.2015) teil.

Schön, dass es diesen kreativen Dienstag gibt. Danke an die Initiatorin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    ines (Freitag, 23 Oktober 2015 14:16)

    Meine allerliebste Stricklehrerin

  • #2

    Bärbel (Donnerstag, 12 November 2015 17:44)

    das würde mich ja mächtig freuen, wenn du hier wieder aktiver bist. ich denke oft an dich, speziell bei mützenwetter :x
    lg

  • #3

    Gisela (Donnerstag, 12 November 2015 18:35)

    Danke an Euch zwei für die herzlichen Kommentare... Ich denke schon, dass ich mich hier wieder aktiver einbringe. Ich freue mich jedenfalls, dass Ihr mir über die lange Zeit treu geblieben seid. Lg GFE

  • #4

    Beatrice (Dienstag, 17 November 2015 08:06)

    Oh Deine Mütze ist toll geworden! Wenn Dich solche Materialien begeistern, dann schau doch mal in meinen Blog. Ich spinne Wolle von Hand und die oft sogar preiswerter, als industrielle. Und: ich kann Wunschgarne herstellen, also Material Mischungen und Farben wie man sie haben will. Nächsten Dienstag gibt es ein Gewinnspiel, bei dem ich ein Set mit 3 Strängen handgesponnenem Garn verlose- vielleicht merkst Du es Dir vor und machst mit. Liebe Grüße, Beatrice

  • #5

    Traveller (Mittwoch, 18 November 2015 07:13)

    deine Mütze sieht luftig-leicht und kuschelig aus
    zur Zeit stricke ich Mützen für die Flüchtlinge in unserer Gemeinde, dein Muster aus krausen und glatten Ringeln nehme ich mir als Anregung mit - danke

    lieben Gruß
    Uta